Die Tischtennisabteilung innerhalb der 150 Jahre VTZ - Ausstellung im Stadtmuseum vom 06.11.2011 – 29.01.2012:

Die Bilder zum Artikel können Sie hier herunterladen. 

In einer Niederschrift vom 1. August 1937, überreicht von Max Loth anlässlich des 125-jährigen Bestehens, wurde die Abteilung schon im Jahr 1933 erwähnt. Danach führte Dr. Hugo Fickeisen den TT-Sport in Zweibrücken ein und ist der Begründer dieser Abteilung im Männerturnverein 1891. Viele Namen aus jener Zeit dürften einigen älteren Zweibrückern noch bekannt sein. Gegner und Ergebnisse sind aufgeführt.

Nach dem Weltkrieg wurde 1950 nach der Wiedergründung der VT Zweibrücken der Spielbetrieb wieder aufgenommen. Da die Festhalle noch nicht wieder aufgebaut war, wurde bis zur Fertigstellung der Turnhalle im Jahr 1953 im Speisesaal der Firma Dingler gespielt. Schon im Spieljahr 1951/52 wurde in der Bezirksklasse Hinterpfalz Süd die Meisterschaft erreicht. Die Urkunde aus jener Zeit liegt vor. (Bild 1).

Viele Erfolge stellten sich im Laufe der Jahrzehnte ein. In elf Aktenordnern sind viele Unterlagen gesammelt. In fünf ausliegenden Zusammenfassungen kann sich jeder, der einmal in der VTZ gespielt hat, wahrscheinlich wiederfinden. In aushängenden Bildern wird an einige Begebenheiten erinnert. (Bild 2)

In der Saison 1968/69 errangen Hans Junker, Bernd Giesa, Wolfgang Sofsky, Dieter Klauß, Klaus Auerbacher – es fehlt Gerhard Sandmeyer –die Meisterschaft in der Bezirksliga verbunden mit dem Aufstieg in Landesklasse. Bernd Giesa, Hans Junker und Gerhard Sandmeyer werden im April 1968 auch Pfalzpokalsieger gegen die TSG Kaiserslautern. Dieser Erfolg wurde im Jahr 1968/69 wiederholt. (Bild 3)

Schon in der Folgesaison 1969/70 wurden (von l nach r) Bernd Giesa, Hans Junker, Dieter Klauß, Bruno Schmidt, Gerhard Sandmeyer, Lutz Bachmann und Lothar Müller Sieger in der Landesklasse und stiegen in die Pfalz Landesliga auf. Bis 1983 konnte diese Spielklasse -13 Jahre lang -  ununterbrochen gehalten werden. 1980 gelang sogar der Aufstieg in die neu gegründete Rheinland-Pfalz-Liga, der damals vierthöchsten deutschen Spielklasse. (Bild 4)

Hier sind die Akteure zu finden, zu diesem Zeitpunkt in der Mannschaft spielten. Leider beendeten die besten drei Spieler ihre aktive Laufbahn. Es war eine sehr schöne Saison, die aber leider nach einem Jahr schon wieder Vergangenheit war. Einige internationale Freundschaftsspiele  wurden auch bestritten. So reiste die Abteilung am 9. Juni 1979 mit 37 Leuten zu einem zweitägigen Aufenthalt nach Waldenburg in die Schweiz. Drei Mannschaftskämpfe wurden gegen den TTC Waldenburg ausgetragen. (Bild 5)

Reihe von l nach r: Manfred Eichinger, Günter Bachmann, Jochem Zemek, Thomas Kloos, Lothar Müller, Karlheinz Semar.

Untere Reihe von l nach r: Kurt Leiner, Harald Göttel, Bruno Schmidt, Klaus Jung, Hans Graus, Harald Schmitt, Harry Schmidt.

Am  10. + 11. Juni 1978 reiste eine größere Gruppe zum Bodensee. Zwei Mannschaften trugen gegen den VfB Friedrichshafen Spiele aus. (Bild 6)

Ein Schnappschuss auf der Dampferfahrt zur Insel Mainau.

Am 03. April 1976 errangen die Senioren Kurt Leiner, Lothar Müller und Bruno Schmidt die Pokalmeisterschaft des PTTV in Zellertal gegen den TV Ramstein. Am 27. Mai 1978 wurde dieser Erfolg mit Manfred Eichinger anstelle von Lothar Müller gegen Olympia Kaiserslautern wiederholt und dann am 17. Mai 1980 wieder zum dritten Mal in Folge in der Besetzung von 1978 gegen den TTC Oppau.  (Bild 7)

Viele Jahre spielten auch Damenmannschaften in der VTZ. Es wurden viele Meisterschaften erreicht, aber nicht alle Aufstiege wurden wahrgenommen. Besonders erinnert soll hier werden an Susanne Wöschler, Ursula Hauck, Susanne Graus, Eva Tänzer, Andrea Pötzl, die im Jahr 1982/83 den Aufstieg in die II. Verbandsliga erreichten.

Von links im Bild:

Hintere Reihe: Anita Cebulla, Jutta Klingler, Gabriele Schmidt, Elisabeth Dymel, Sybille Jordan, Andrea Pötzl, Gerlinde Graus,

Vordere Reihe:. Wilma Becher, Annelie Walter, Manuela Rehfeld. (Bild 8)

Auch der Nachwuchs war in allen sehr erfolgreich. Nur einige kleine Ausschnitte können in diesem Rahmen erwähnt werden.  (es folgen einige Bilder).

Von links: Wolfgang Sofsky, Jürgen Purrucker, Lutz Bachmann und Rudolf Scharfenberger erkämpfen sich im April 1968 den 2. Platz bei der Pfalzpokalmeisterschaft. Sie gewannen gegen PSV Ludwigshafen, den amtierenden Pfalzmannschaftsmeister, mit 5:3. Im Endspiel unterlagen sie „kraftlos“ dem ASV Landau mit 0:5! (Bild 9)

Von links: Trainer  Marcus Schmidt, Dominik Fabbri, Oliver Heidenreich, Alexander Reisel, Raffael Becker. In der Saison 1987/88 wurde die Jugendmannschaft in Insheim Pfalzmannschaftsmeister vor SV Heuchelheim-Klingen. Am 14. +13. März 1988 spielten sie um die Südwestdeutsche Mannschaftsmeisterschaft in Vellmar/Hessen. Um ganze zwei Bälle wurde der 3. Platz verfehlt. (Bild 9a)

In Hauenstein im November 1993 erreichen bei den Bezirkseinzelmeisterschaften der C- Schüler  gute Platzierungen. Im Bild: Betreuer Bruno Schmidt, Ulrich Keller, Daniel Rana, Johannes Wilhelm, Friedrich Strohm. Johannes Wilhelm: 3. Platz im Einzel und mit Daniel Rana 2. Platz im Doppel. Ulrich Keller und Friedrich Strohm 2. Platz im Doppel. (Bild 10)

Dieser Jahrgang entwickelte sich sehr gut. Von links: Friedrich Strohm, Stefan Beyer, Martin Wittenmeier, Daniel Rana, Ulrich Keller, Johannes Wilhelm, Till Keller. (es fehlen Holger Scherer, Benjamin Rana, Sascha Als). Sie errangen erste Plätze und gute Platzierungen im Bezirk. Waren als Mannschaft zwei Jahre lang ungeschlagen. Sie erreichten den zweiten Platz im PTTV als Mannschaft und auch im Pokal. Als Schülermannschaft spielten sie in der Verbandsliga Pfalz der Jugend mit und kamen auf Anhieb auf den 5. Tabellenplatz. Johannes Wilhelm wurde vom Verband zu internationalen Vergleichskämpfen gegen Luxemburg, Belgien und Frankreich berufen. (Bild 11)

Johannes Wilhelm seit 2007 unser Abteilungsleiter. Johannes Wilhelm, geb. 11.10.1983, entdeckte als 10-jähriger den TT-Sport. Schon vier Jahre später spielte er in der II. Pfalz -Verbandsliga der Herren beim TTC Mörsbach. Während seiner Studienzeit agierte er beim TTC Heuchelheim –Klingen. Er erwarb die Trainer C- und B-Lizenz und war im Trainerstab des PTTV tätig. Schon im Dezember 2000 konnten wir ihn als Trainer anwerben. Im Jahr 2007 kehrte er auch als Spieler zur VTZ zurück. Mit ihm konnte sich unsere Abteilung wesentlich verstärken und einige weitere Spieler kamen hinzu. In der Saison 2008/09 wurde der Aufstieg zur II. Verbandsliga Pfalz erreicht. Die Pfalz-Pokalmeisterschaft kam hinzu und die damit verbundene Teilnahme an der Deutschen Pokalmeiserschaft für Verbandsklassen am 21. bis 24. Mai 2009 in Berlin-Hohenschönhausen. 19 Mannschaften aus allen Landesverbänden waren am Start. (Bild 12)

Der Lohn für die Pokalmeisterschaft ist die Reise nach Berlin zur Deutschen Pokalmeisterschaft der Verbandsklassen am 21.-24. Mai 2009. Im Bild zu sehen: links: Dirk Ehrmantraut, Sascha Als, rechts: Gerd und Patrick Müller. Es fehlt im Bild Paul Miller. Ein ausführlicher Bericht über die erste Mannschaft ist in der Festschrift zu finden. (Bild 13)

Der Erfolg einer guten Jugendarbeit geben die Vereinsmeisterschaften der Schüler am 14. Dezember 2002 in unserer Halle wieder. Im Bild sind 19 Spieler und die zwei Übungsleiter Boris Alles und Johannes Wilhelm. Die 19 Spieler: Nils Ehrmann, David Zajonz, Oliver Schneider, Matthias Nowak, Sebastian Schwartz, Daniel Kiefl, Volker Grünagel, Patrick Theobald, Till Ehrmann, Mehdi Theis, Wannalong Phumkhonsan, Anton Bernhard, Sebastian Ernst,  Christopher Fletcher, Waldemar Schot, Amir Kapetanovic, Jerome Potdevin, Philipp Eckert, Helmut Eckert. (Bild 14)

Am 30./31. Mai 1982 nahmen drei Nachwuchsspieler (von links: Eddi Eisenbarth, Susanne Graus, Marcus Schmidt) in Egg/Schweiz am zweitägigen internationalen Jubiläumsturnier des Nordwestschweizerischen Tischtennisverbandes teil. 19 weitere Verbandsauswahlmannschaften nahmen teil. Sie waren die einzige Vereinsmannschaft. Noch vor der Auswahl der Innerschweiz landeten sie in ihrer Gruppe auf dem 4. Platz. (Bild 15)

Auch gemeinsame Freizeiten standen auf dem Programm. Vom 14. bis 16. Februar 1986 fahren 15 Spieler zum Idberg ins Allgäu. Ein großes Gaudi – organisiert von Viktor Ahner. Vor der Hütte von links: Matthias Lintz, Dieter Klauß, Eddi Eisenbarth, Viktor Ahner. (Bild 16)

Nach der Wende nahm unser Verein Kontakt zur ZSG Waltershausen in der ehemaligen DDR auf. Vom 15.-17. Mai 1992 war die ZSG unser Gast. Mit jeweils zwei Mannschaften trat man gegeneinander an. Von links: Heinrich Gauf(1. Vorsitzender der VTZ), anschließend 10 Gäste mit dem Abteilungsleiter der ZSG Klaus Lindenlaub (5ter von links) und der VT mit Manfred Eichinger, Bruno Schmidt, Oliver Heidenreich, Frank Sander, Markus Burckhard, Jürgen Peter, Phillip Neuberger, Thomas Wamprecht, Manfred Wegner, Karlheinz Schuster, Marcus Schmidt. Unser Gegenbesuch in Waltershausen erfolgte am 10.+11. Juli 1993. (Bild 17)

Gemeinsame Freizeitprogramme standen neben Freundschaftspielen im In- und Ausland auf dem Programm. Legendär waren früher die gemeinsamen Grilltage mit Baumfällen und Lagerfeuer bei Max Loth. Hier im Bild das Fest am 17./18.Mai 1985. (Bild 18)

Vereinsmeisterschaften am 1. Juni 1985.

1. Platz: Karlheinz Zutter vor Marcus Schmidt und Eddi Eisenbarth. 

Hintere Reihe von links: Thomas Wamprecht, Christian + Matthias Lintz, Josef Gampe, Karlheinz Schuster, Karlheinz Zutter, Horst Deller, Viktor Ahner, Marcus Schmidt 

Vordere Reihe von links: Jürgen Peter, Bernd Rothschmidt, Bruno Schmidt, Eddi Eisenbarth, Klaus Hänisch, Manfred Eichinger, Hans Graus. (Bild 19)

Weitere herausragende Erfolge von Markus Schließmeyer, die hinzu kamen:

PTTV-Jahresrangliste A-Schüler vom 07.11.2010 – 2. Platz

PTTV-TOP 10 der Jugend 28.11.2010 – 6. Platz

PTTV-Jahresrangliste 2010/11 der A-Schüler – 1. Platz

Einsätze beim  PTTV bei einigen Ländervergleichskämpfen

Pfalzeinzelmeisterschaften der A-Schüler am 05.12.2010 – 2. Platz

Teilnehmer am Deutschlandpokal der A-Schüler vom 02.04.-04.04.2011

Wahl zum Sportler des Jahres 2010 der VTZ am 21.11.2010

PTTV-Jahresrangliste 2011/12 Stand 18.09.2011 – 1 Platz

(weitere Aufzählungen sind möglich, aber …der Platz.) (Bild 20)

   

Gegen Hass und Hetze

Die VTZ erklärt sich solidarisch mit der Initiative Rheinland-Pfalz gegen Hass und Hetze! Weitere Infos hier.

   

FitnessStudio Trimini

Die VTZ hat ein vereinseigenes Fitness-Studio. Infos zu Kontaktdaten, Öffnungszeiten, Kursen usw. finden Sie hier.

 

   

VTZ Handball

Die Webseite unseres Schwestervereins VTZ Saarpfalz Homburg-Zweibrücken e.V. finden Sie hier